Jahresanlass 2001

Herzinfarkt – eine Managerkrankheit?

Über die Entstehung, Symptome, Diagnostik und Behandlung der
koronaren Herzerkrankungen referierte Dr. Bernardo, Arzt an der
Klinik Gais, letzten Dienstag. Organisiert wurde der öffentliche
Anlass im Mehrzweckgebäude von der FDP Waldstatt.

 

 

Auf lebendige und verständliche Art erklärte Dr. Bernardo das komplexe
Thema der koronaren Herzerkrankungen (Erkrankung der Herzkranzgefässe).
So zeigte er die Risikofaktoren Cholesterin, Rauchen, Bluthochdruck,
Diabetes, Bewegungsmangel, psychosozialer Stress und Vererbung auf
und beschrieb, welche Anzeichen auf einen Herzinfarkt hindeuten können.
Neue Technologien und Materialverbesserungen würden heute zu erfolg-
reichen Notfall-Operationen, mit immer kleiner werdenden Sterberate,
verhelfen. Anhand von verschiedenen Fallbeispielen aus seiner Tätigkeit
erklärte der Referent, dass es unerlässlich für den Patienten sei, seinen
Lebensstil zu ändern resp. anzupassen. Das Programm zum Lebensstil
von Arteriosklerosekranken sei individuell abzustimmen, was bedeuten
könne: Unabhängigkeit werden von der Zigarette, auf Mittelmehrkost
umstellen, regelmässig Bewegung, die Spass macht, Entspannung und
Therapietreue bei verordneten Medikamenten. Dabei wurde deutlich:
Dr. Bernardo ist nicht ein Arzt der Vorschriften macht und den Mahnfinger
hebt. Vielmehr verhilft er den Patienten in Gesprächen Möglichkeiten
aufzuzeigen, ein Ziel zu verfolgen oder Lebenskraft aus einer Aufgabe
zu schöpfen um sich vor weiteren Infarkten zu schützen. Auch der mit-
menschliche Rückhalt durch Partnerschaft oder durch eine Gruppe
spiele dabei eine wichtige Rolle.

Nachdenklich stimmte die Studie, dass in der deutschen Schweiz be-
deutend mehr Herzinfarkte diagnostiziert werden als in der West- und
Südschweiz und die derzeit weltweit höchste Infarktrate im indischen
Subkontinent gemessen wird.

Themen der anschliessend regen genutzten Diskussion waren u.a.
persönliche Erfahrungen mit Herzoperationen, Auswirkungen von Beta
Blockern und Therapieprogramme.