Herbstanlass 2007

FDP Waldstatt und Urnäsch besuchen REKA Feriendorf in Urnäsch

 

 

 

Waldstatt. In Urnäsch geht der Bau REKA Feriendorfes der Vollendung entgegen. Die FDP Waldstatt und Urnäsch benutzten die Gelegenheit für eine Führung durch den Neubau. Der Urnäscher Gemeindepräsident und zugleich Geschäftsleiter der REKA Feriendorf AG, Stefan Frischknecht, konnte rund 35 interessierte Personen aus den beiden FDP Sektionen begrüssen. Die architektonisch raffiniert konzipierte Ferienanlage besticht durch eine schlichte Ausführung. Alle Bauten sind aus einheimischem Tannenholz erstellt das im Naturzustand belassen ist. Sogar die Böden im Wohnbereich sind konsequent in Tannenholz ausgeführt. Die ganze Ferienanlage ist im Minergie-Standard erstellt. Die Beheizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt über einen Wärmeverbund, der mit Hackschnitzel als Brennstoff versorgt wird. Als Novum verfügt die Anlage über einen Stall mit diversen Tieren wie Ziegen, Schafe, Kaninchen usw. um Kindern die Landwirtschaft näher zu bringen.

Die Eröffnung der Ferienanlage erfolgt am 15. März 2008. „Für die Sommer- und Herbstferien 2008 ist die Ferienanlage bereits praktisch ausgebucht“ konnte Stefan Frischknecht mit berechtigtem Stolz berichten. Der Betrieb des Feriendorfes und die Reservationen erfolgen zentral durch die REKA Verwaltung. „Die Feriendorf Urnäsch AG wird nach der Fertigstellung eine normalen Immobilienfirma sein. Die REKA mietet die ganze Anlage für 25 Jahre zu einem festen Mietzins. Das Vermietungsrisiko der einzelnen Wohnungen trägt somit die REKA“ berichtet Frischknecht.

Auf dem informativen Rundgang konnten die Besucher bereits einige fertige Ferienwohnungen besichtigen. Jede Wohnung verfügt über einen grosszügigen gedeckten Balkon oder Sitzplatz. Die ausgeklügelte Anordnung der Wohnungen ermöglicht es, dass jedes Appartement eine optimale Aussicht und Besonnung aufweist.

Die gesamten Baukosten belaufen sich auf knapp 20 Mio Franken. Es werden jährlich rund 7'000 Feriengäste erwartet, die ca. 50'000 Logiernächte generieren. „Diese stattliche Zahl von Gästen wird sich auf die ganze Region auswirken“ ist Frischknecht überzeugt. Die FDP Besucher teilen diese Auffassung und gratulieren den Initianten für ihren Mut und Durchhaltewillen für dieses Grossprojekt, das offensichtlich auf grossen Zuspruch seitens der Feriengäste stösst. (eb)