Die Jungfreisinnigen Ausserrhoden feiern ihre Parteigründung

Mit einer hochkarätig besetzten Veranstaltung feierten die Jungfreisinnigen am 16. Februar 2008 die Gründung der Kantonalsektion Appenzell Ausserrhoden (JFAR) im Kantonsratssaal von Herisau. Mit der Gründung der Kantonalsektion Appenzell Ausserrhoden sind die Jungfreisinnigen nun in allen Kantonen ausser in Appenzell Innerrhoden mit einer Sektion vertreten. Bundesrat Hans-Rudolf Merz betonte in seiner Rede, dass das „liberale Lebensgefühl“ wie geschaffen sei für junge Menschen.

Mit einer hochkarätig besetzten Veranstaltung feierten die Jungfreisinnigen die Gründung der Kantonalsektion Appenzell Ausserrhoden (JFAR) im Kantonsratssal von Herisau. Der dynamische neue Präsident, Andrea Claudio Caroni, präsentierte den Vorstand, bestehend aus Philippe Seiler, Patrik Louis, Claudio Rostetter, Anneliese Johanna Hummler, Simona Koller und Reto Degen, während er hervorhob, die JFAR stünden für Neugier, Engagement und Dynamik. Die Partei ist in wenigen Wochen und Monaten über die Vorstandsgrösse hinausgewachsen. Lena Schneller, Präsidentin der JFDP Schweiz, blickt auf jeden Fall positiv in die Zukunft. Die Jungfreisinnigen seien im Vormarsch. Freiheit und Eigenverantwortung hätten einen wichtigen Stellenwert.

Der Liberalismus als Chance für die nächste Generation:
Rede von Bundesrat Hans-Rudolf Merz an der Gründungsversammlung der Jungfreisinnigen Ausserrhoden; Herisau, 16. Februar 2008.

http://www.efd.admin.ch/00468/index.html?lang=de&msg-id=17332

Webseite der Jungfreisinnigen Ausserrhoden