Aktuell

09. Juni 2016

Leuewies  Besichtigung und HV  FDP

Am 9. Juni 2016 lud die FDP zu einer öffentlichen Besichtigung der Baustelle Leuewies ein. Rund 100 Interessierte nahmen am Anlass teil. Anschliessend fand die FDP-HV im Löwen statt.

Medienmitteilung


23. Februar 2016

Alle Parteien für Gabriela Hüppi

Alle örtlichen Parteien und Gruppierungen unterstützen die für den Gemeinderat Waldstatt kandidierende 40jährige Gabriela Hüppi. Vorausgesetzt, dass die bisherigen Mitglieder des Gemeinderates ihr Ressort nicht wechseln, wäre die Besetzung der Kommission Bildung durch sie optimal. Gabriela Hüppi ist ausgebildete Kindergärtnerin mit Zusatzausbildung zur Primarlehrkraft Typ A.


15. Februar 2016

Kandidatin Gemeinderat

Frau Gabriela Hüppi (Schwendiweg 4) hat sich bereit erklärt hat, für den Gemeinderat zu kandidieren. Da Hansruedi Keller seinen Rücktritt eingereicht hat, wird sie, wenn sie gewählt wird, seine Nachfolge antreten und bringt dazu sehr gute Voraussetzungen mit.
Sie ist ausgebildete Kindergärtnerin mit einer Zusatzausbildung zur Primarlehrkraft Typ A. In beiden Berufen zusammen bringt Gabriela Hüppi eine 15-jährige Berufserfahrung mit. Seit 2014 engagiert sich Gabriela Hüppi als Präsidentin der Spielgruppe Regeboge in Waldstatt. Zudem begleitet Sie den Turnunterricht des Kindergartens Waldstatt.


18. März 2015

Die FDP Waldstatt portiert für den Kantonsrat Andreas Gantenbein und Monika Bodenmann.
Als Gemeinderätin wird Cornelia Kobelt-Zuberbühler unterstützt.

siehe auch unter Wahlen


24. Februar 2014

Rücktritte

Der Gemeinderat nimmt per 31. Mai 2014 von folgenden Rücktritten Kenntnis: Jürg Langenegger, Gemeinderat, Toni Bernet und Roman Messmer, Geschäftsprüfungskommissionsmitglieder, Priska Frischknecht und Walter Bösch, Kommission Forst und Landwirtschaft sowie Markus Hautle, Zählbüro. Der Gemeinderat dankt den Zurücktretenden bereits jetzt bestens für die geleistete Arbeit zu Gunsten der Öffentlichkeit. Die Neuwahlen finden am 6. April statt, die Konstituierung ist in der Maisitzung geplant.


Dezember 2013

Jürg Langenegger tritt zurück

Per Ende Mai 2014 tritt Jürg Langenegger aus dem Gemeinderat von Waldstatt zurück. Während seiner vierjährigen Amtszeit war er Komissionsverantwortlicher Baubewilligung und Ortsplanung. Die FDP Waldstatt hat mit Bedauern vom Rücktritt Kenntnis genommen. Bereits an dieser Stelle dankt ihm die FDP herzlich für die hervorragende Arbeit und seinen grossen Einsatz, welche er als Gemeinderat geleistet hat.


Oktober 2013

Das Budget 2014 sieht eine Steuerfusserhöhung vor

Die hohe Verschuldung, das tiefe Eigenkapital, die Aussichten, dass in den kommenden Jahren höhere Abschreibungen anstehen und die geplanten Investitionen gemäss Finanzplan haben den Gemeinderat bewogen, eine Steuerfusserhöhung vorzuschlagen.
Der Gemeinderat schlägt eine Steuerfusserhöhung von 0.3 Einheiten vor. Diese Mehreinnahmen von rund CHF 270‘000 sollen für die Schuldensanierung eingesetzt werden.


Ergänzungswahlen vom 7. April 2013

Gemeindevorlagen Ergänzungswahlen

Es sind zu wählen: zwei Mitglieder in den Gemeinderat und aus der Mitte der Gemeinderatsmitglieder den Gemeindepräsidenten / die Gemeindepräsidentin

Den Rücktritt eingereicht haben:
- Frau Monika Bodenmann-Odermatt, Säntisstrasse 9, Gemeinderätin und Interims-Gemeindepräsidentin
- Herr Otto Wengi, obere Kneuwis 3, Gemeinderat

Die FDP Waldstatt dankt den zwei Zurücktretenden ganz herzlich für die langjährige und wertvolle Arbeit zum Wohle unserer Gemeinde.

Demzufolge sind zu wählen:
- zwei Mitglieder in den Gemeinderat
- aus der Mitte der Gemeinderatsmitglieder den Gemeindepräsidenten / die Gemeindepräsidentin

Öffentliche Versammlung

Die Parteien stellen Ihnen die Kandidaten gerne persönlich an der öffentlichen Versammlung vom Mittwoch, 20. März 2013, 20.00 Uhr im Gemeindesaal vor.

Der Vorstand der FDP Waldstatt empfiehlt als neue Mitglieder des Gemeinderates:

- Andreas Gantenbein, Geisshaldenstrasse 60
- Hansjürg Nufer, Dorfstrasse 47

Für das Gemeindepräsidium:

- Andreas Gantenbein, Geisshaldenstrasse 60
 

 

Kennzahlen der Gemeindefinanzen

Die BDO AG Gemeindeberatung erarbeitet jährlich zusammen mit der Stabsstelle Controlling AR Finanz-Kennzahlen über die Gemeinden. Die 18. Auflage enthält die Kennzahlen der 20 Gemeinden für das Jahr 2011 und im Mehrjahresvergleich.

Diese Broschüre kann hier herunter geladen werden.

 

Wahlen und Abstimmungen vom 15. April 2012

Resultate der Gemeinde Waldstatt:

 

Eidgenössische Wahlen vom 23. Oktober 2011

Jungfreisinnige unterstützen Andrea Caroni

An der kürzlich abgehaltenen Mitgliederversammlung beschlossen die Mitglieder der Jungfreisinnigen AR einstimmig, den Nationalratskandidaten Andrea Caroni (FDP) in seinem Kampf um den Sitz in Bern zu unterstützen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Obwohl Caroni mit gut dreissig Jahren noch jung sei, verfüge er über grosse und mehrjährige Erfahrungen im Politbereich, unter anderem als persönlicher Assistent von alt Bundesrat Hans-Rudolf Merz. Die JFAR sind der Meinung, dass ein junger Kandidat für den Nationalratssitz die ideale Ergänzung zum erfahrenen Ständeratskandidaten Hans Altherr sei, heisst es weiter. Caroni setze sich für Schweizer Werte wie Freiheit, Eigenverantwortung, aber auch Solidarität mit den Schwachen und Sorge zur Umwelt ein.


 

Eidgenössische Wahlen vom 23. Oktober 2011

FDP.Die Liberalen Ausserrhoden schickt Andrea Caroni ins Rennen

Der 31-jährige Andrea Caroni aus Grub ist der Kandidat der Ausserrhoder FDP.Die Liberalen für die Nationalratswahlen im Herbst. Die Delegiertenversammlung nahm diese Nomination am Mittwoch 18. Mai 2011 in Grub vor. Bei den Wahlen wird es darum gehen, den einzigen Nationalratssitz für den Kanton zu verteidigen. Marianne Kleiner tritt nach zwei Amtsdauern nicht mehr an.

 

 

Kommunale Wahlen vom 3. April 2011

Monika Bodenmann nominiert

Als Nachfolgerin für die zurücktretende Kantonsrätin Ursula Weibel portiert die FDP Waldstatt einstimmig die Gemeinderätin und –vizepräsidentin Monika Bodenmann-Odermatt. Sie ist seit sechs Jahren im Gemeinderat und führt kompetent das Ressort Schule. Vor ihrer Wahl als Schulpräsidentin war sie bereits drei Jahre Mitglied der Schulkommission. Seit zwei Jahren ist Monika Bodenmann zusätzlich noch Vizepräsidentin im Gemeinderat und hat zusätzlich die Ressortverantwortung für die Kommunikation.

siehe auch Wahlen

 

 

Dank für grosse Leistung
Zum Rücktritt von KR Ursula Weibel

 

 

Parolen zur eidgenössischen Volksabstimmung vom 28. November 2010

Die FDP Waldstatt empfiehlt die Annahme des Voranschlages 2011 der Gemeinde Waldstatt. Darüber hinaus lehnt die Partei die Steuergerechtigkeitsinitiative der SP Schweiz klar ab; die kantonale Steuerhoheit soll nicht angetastet werden. Ferner sagt die FDP-Ortspartei Nein zur Ausschaffungsinitiative sowie Ja zum Gegenvorschlag.
Die FDP Waldstatt ist «überzeugt, dass mit dem Gegenvorschlag das berechtigte Anliegen im Gegensatz zur Initiative auch tatsächlich umgesetzt werden kann».

Die „Ausschaffungsinitiative" und Gegenentwurf der Bundesversammlung:

Die Delegierten der Ausserrhoder FDP lehnen die Initiative mit 44 zu 1 Stimme bei 1 Enthaltung ab. Der Gegenvorschlag wird im selben Verhältnis unterstützt.

Die „Steuergerechtigkeits-Initiative":

Mit 46 zu 0 Stimmen empfiehlt die FDP die Ablehnung der Initiative.

 

Parolen zur kantonalen Volksabstimmung vom 13. Juni 2010

Die Initiative zur Wiedereinführung der Landsgemeinde wird mit einer Zweidrittelmehrheit abgelehnt. Der Beitritt zum HarmoS Konkordat wird einhellig unterstützt. Zur Teilrevision der Gerichte wird keine Parole gefasst.

 Weitere Informationen: Medienmitteilung

 

 

Einladung zur Hauptversammlung vom 19. Mai 2010

Die Hauptversammlung der FDP Waldstatt findet am 19. Mai 2001 im Restaurant Frohe Aussicht, Geisshalde statt.

 Weitere Informationen: Einladung

 

Wahlen und Volksabstimmungen vom 11. April 2010

Resultate

 Weitere Informationen: Abstimmungen

 

Volksabstimmungen vom 7. März 2010

Unsere Pensionskasse muss länger reichen

Am 7. März 2010 entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die massvolle Anpassung des Umwandlungssatzes in der zweiten Säule.

 Weitere Informationen: Abstimmungen

 

Jahresanlass der FDP Waldstatt  vom 14. November 2009

Besuch der Sondermülldeponie Kölliken

Die FDP Waldstatt besucht an dem Jahresanlass 2009 die Sondermülldeponie Kölliken. "Es ist ein Projekt der Superlative. Weltweit einmalig: Der Rückbau einer Sondermülldeponie. Erstmals wird so etwas in der Schweiz gewagt..." so die Stimmen der internationalen Presse dazu.

 Weitere Informationen: Bericht vom Jahresanlass 2009

 

Kommunale Wahlen vom 29. März 2009

Die FDP stellt drei Kandidaten für für die GR- und GPK-Wahlen.

Die FDP Waldstatt nominiert Roman Messmer als Mitglied der Geschäftsprüfungskommission (GPK). Für den Ersatz in den Gemeinderat portiert sie die parteilose Marlis Blöck. Als Präsident der GPK nominiert die FDP das GPK-Mitglied Hans Straub.   mehr ...

 

Zusammenfassung der Stellungnahme zur Volksdiskussion -  anlässlich der FDP Mitgliederversammlung vom 1. September 2008

Zonenplan erfüllt die Ziele grösstenteils

Die FDP Waldstatt hat sich bereits bei anderen Gelegenheiten zur Ortsplanungs- und Richtplanrevision schriftlich geäussert. Insbesondere wiesen wir darauf hin, dass für eine moderate und zukunftsgerichtete Entwicklung von Waldstatt rechtzeitig erhältliches Bauland für Wohnen und Gewerbe planerisch bereitzustellen ist. Die FDP stellt nun mit Genugtuung fest, dass der vorliegende Zonenplanentwurf diese Ziele grösstenteils erfüllt. Damit ist nach unserer Auffassung die optimale Grundlage für eine weitere massvolle Entwicklung, wie sie Waldstatt in den letzten 20 Jahren hatte, für die Zukunft gewährleistet ist.

Allgemeine Bemerkungen

Die Richtplanung für die Gemeinde Waldstatt geht von einem leichten Wachstum aus. Diese Entwicklung erachten wir als richtig und notwendig, denn die bestehende Infrastruktur ist entsprechend vorhanden, sodass keine wesentlichen Investitionen erforderlich sind. Die Einzonung der beiden Gebiete Harschwendi Ost und West vor 20 Jahren war ein mutiger Schritt, der sich auch aus heutiger sicht als richtig erwies. Deshalb ist es eine logische Folge die beiden Lücken (Hinterdorf – Harschwendi Ost und Harschwendi Ost – West) mittel- bis langfristig zu schliessen.

Auch die finanzielle Ertrags- und Steuerkraft von Waldstatt ist in diesem Zeitraum nominal sehr erfreulich angestiegen und muss zum Abbau des heutigen Verschuldungs-grades auch in Zukunft noch wachsen. Die FDP ist der Meinung, dass der Standortwettbewerb für Waldstatt in Bezug auf das Baulandangebot härteren Zeiten entgegengeht, weil andere Gemeinden in der Umgebung in Sachen Standortmarketing und Baulandangebot aktiver sind als bisher. Im Lichte dieser Situation erachtet die FDP den vorliegenden Zonenplan als ausgewogene und zielführende Grundlage für die nächsten Jahre.

 

Kantonale Abstimmungsvorlage vom 1. Juni 2008

FDP zufrieden mit Proporz-Nein

Die Freisinnig Demokratische Partei hat mit Befriedigung von der Ablehnung der Proporz-Initiative Kenntnis genommen. Das Nein des Volkes zum Verhältniswahlrecht wertet sie hingegen nicht als Absage daran, dass alle Bevölkerungsgruppen im Kantonsrat vertreten sein sollten. Einerseits versteht sich die FDP als breit abgestützte Partei, die vielfältige Bevölkerungskreise vertreten will. Anderseits sind all jene in die Pflicht genommen, die im Parlament die Geschicke des Kantons mitgestalten wollen. Sie haben auch im weiterhin geltenden Wahlsystem alle Möglichkeiten, eine Mehrheit zu finden. Allerdings können sie sich dabei nicht allein auf ihr Parteibuch verlassen, sondern sind gefordert, gegenüber den Wählerinnen und Wählern Position zu beziehen und einen Leistungsausweis vorzulegen. Diese Ansprüche an ein Kantonsratsamt sind weder an das Geschlecht noch an das Alter gebunden.

Erfreut ist die FDP  zudem, dass die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit Augenmass und in Kenntnis der besonderen Verhältnisse in unserem Kanton dem Majorzsystem das Vertrauen ausgesprochen haben.

 

News aus der FDP Fraktion vom Mai 2008

Ursula Weibel folgt auf Peter Meier

Kantonsrätin Ursula Weibel wurde als Nachfolgerin von Peter Meier zur Fraktionspräsidentin der Freisinnig Demokratischen Partei  Ausserrhoden gewählt. An der ordentlichen Delegiertenversammlung der FDP Ausserrhoden wurde sie ex officio in die Parteileitung aufgenommen.